Kontakt

Adresse:

Ruhr-Epileptologie
Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum
In der Schornau 23-25
44892 Bochum
 

Notfall-Telefon:

In Notfällen erreichen Sie uns unter: 0234 - 299 0

Anfahrt:

Förderverein

 

Unterstützen Sie die Weiterentwicklung von Diagnostik und Therapie der Epilepsien, helfen Sie, die Versorgungsstrukturen von Epilepsiepatienten zu verbessern.


Werden Sie Unterstützer des Fördervereins Ruhr-Epileptologie e.V.

 

Epilepsien stellen für Betroffene und ihre Angehörigen eine hohe Belastung dar. Ihnen zu helfen, ist das Anliegen der Ruhr-Epileptologie. Über die klinische Behandlung von Epilepsiepatienten hinaus arbeiten wir als universitäres Epilepsiezentrum daran, Methoden der Diagnostik und der Therapie von Epilepsien zu verbessern und führen Fortbildungen für Personen durch, die beruflich mit Epilepsiepatienten zu tun haben, z.B. Notärzte, Pflegepersonal und niedergelassene Ärzte.

Der gemeinnützige Förderverein Ruhr-Epileptologie e.V. wurde gegründet, um unsere Aufgaben jenseits der unmittelbaren Krankenversorgung finanziell zu ermöglichen.

Sie können die Umsetzung unserer Projekte durch eine Spende unterstützen. Alle kleineren und größeren Spenden sind willkommen - bis hin zur Stiftung einer Assistenzartzstelle für ein Jahr oder sogar einer Stiftungsprofessur unter Ihrem Namen. Unterstützten Sie die Weiterentwicklung der Epileptologie! Spenden an den Förderverein Ruhr-Epileptologie e.V. sind steuerlich abzugsfähig.
 

Erfolge der Ruhr-Epileptologie, die durch die Unterstützung des Förderverein ermöglicht wurden:

  • Entwicklung eines MRT-Protokolls speziell für Epilepsiepatienten (Wellmer et al., Epilepsia 2013)
  • Entwicklung und Etablierung einer neuartigen minimal-invasiven OP-Methode bei kleinen Hirnrindenfehlbildungen (Wellmer et al., Seizure 2014).
  • Durchführung und Evaluation von Notarztkursen zur besseren präklinischen Unterscheidung von epileptischen und nicht-epileptischen Anfällen (Veröffentlichung in Vorbereitung)
  • Ermöglichung einer Studie, die die Wertigkeit klinischen Fokushypothesen zur Identifikation epilepsieverursachender Hirnveränderungen in Kernspintomographien/MRTs untersucht (Veröffentlichung in Vorbereitung)
  • Verbesserung der Video-EEG-Quellenlokalisation als Methode der prächirurgischen Epilepsiediagnostik (erfolgreiche Einwerbung einer Anschubfinanzierung durch das Forschungsförderungsprogramm FoRUM).
  • Unterstützung der Weiterbildung der Mitarbeiter der Ruhr-Epileptologie: EEG-Zertifikate, Zertifikat Epileptologie, Unterstützung von Kongressteilnahmen. 
  • Entwicklung und Durchführung der internationalen Summer School on Imaging in Epilepsy (SuSIE) für Epileptologen, Neurologen, Neurochirurgen, Neuroradiologen, Kinderärzte und Neurophysiologen (2015 in Bonn; 2016 in Marburg).


Projekte der Ruhr-Epileptologie, die aktuell vom Förderverein unterstützt werden:

  • Aktuell: Sammlung von Mitteln für die Einrichtung eines Rotationsprogramms für Assistenzärzte der Epileptologie und angrenzender Fächer (Radiologie, Neurochirurgie) zur 6-monatigen Freistellung von klinischen Verpflichtungen bzw. zur Anstellung eines Naturwissenschaftlers. Für die Stipendiaten ist dieses eine intensive Gelegenheit zur Weiterentwicklung diagnostischer oder therapeutischer Methoden in der Epileptologie und gleichzeitg eine Spezialisierung im Bereich Epileptologie. Das Rotationsprogramm soll im Februar 2016 starten. Spenden sind erbeten.
  • Arbeitsgruppe Multimodale Bildgebung (Bochum Brain Imaging Group, BoBIG): Kombinierte Anwendung verschiedener bildgebender Verfahren (hochauflösende MRT, PET, SPECT, EEG- und MEG-Quellenlokalisation) zur präzisen Bestimmung von Lage und Größe der „epileptogenen Zone“ vor epilepsiechirurgischen Eingriffen.
  • Einwerbung von Finanzierungen für statistisch-methodische Unterstützungen bei komplexen Studiendesigns.
  • Weitere Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen für Rettungskräfte und Laien: Veranstaltung von Kursen zur Unterscheidung von epileptischen und nicht-epileptischen Anfällen und zum Umgang mit Patienten im Anfall.
  • Kurse für Neurologen und Epileptologen zur Indikation und Auswertung von MRTs des Gehirns unter epileptologischen Fragestellungen
  • Gastaufenthalte von Mitarbeitern der Ruhr-Epileptologie an anderen Epilepsiezentren mit speziellem know-how zur Erweiterung unseres diagnostischen und therapeutischen Spektrums.
  • Einladung auswärtiger Spezialisten zu Vorträgen über deren Erkenntnisse in der Diagnostik und Therapie der Epilepsien.
  • Anschaffung einer Computersoftware zur stichwortbasierten Auswertung des Krankenblattarchivs der Ruhr-Epileptologie (z.B. für die gezielte Analyse bestimmter Krankheitsbilder).

 

Wir bitten Sie herzlich, uns bei dieser Arbeit zu unterstützen. Mit jeder Geldspende tragen Sie dazu bei, dass wir Projekte durchführen können, die der Patientenversorgung zugute kommen, entweder kurzfristig, oder langfristig.

Folgende Formen der Unterstützung sind möglich:

  • Einmalige Geldspende - die gespendete Summe ist steuerlich absetzbar, da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist.
  • Erwerbung einer Fördermitgliedschaft. Dieses Angebot gilt gleichermaßen für Privatpersonen, wie für Firmen. Eine „bronzene“ Fördermitgliedschaft kann für 500 bis 999€ Jahresbeitrag erworben werden, eine „silberne“ für 1.000 bis 4.999€, eine „goldene“ für 5.000 bis 9.999€, und eine „platine“ Fördermitgliedschaft für ≥ 10.000€ pro Jahr. Selbstverständlich gilt die steuerliche Absetzbarkeit auch hier. Die Spender werden auf Wunsch auf unserer Homepage unter Nennung der Spenderkategorie genannt.
  • Eine besondere Form der Unterstützung ist die Stiftung einer halben oder ganzen Stelle eines wissenschaftlichen Mitarbeiters für einen Zeitraum von einem Jahr oder mehr. Auch die Einrichtung einer Stiftungsprofessur für 5 Jahre unter dem Namen des Spenders ist möglich. Diesbezüglich sind individuelle Rücksprachen erforderlich.

Natürlich stehen wir Ihnen für Rückfragen zur Verfügung. Wir bitten Sie, sich entweder postalisch an uns zu wenden (Förderverein Ruhr-Epileptologie c/o Ruhr-Epileptologie, Knappschaftskrankenhaus, In der Schornau 23-25, 44892 Bochum), oder per e-mail (unter epileptologie@kk-bochum.de).

Unsere Kontoverbindung lautet:

Volksbank Bochum-Witten

IBAN: DE93 4306 0129 0348 2025 00
BIC: GENODEM1BOC

Steuernummer Finanzamt Bochum-Innenstadt: 306/5904/1148

Vorsitzender des Fördervereins: Prof. Dr. Jörg Wellmer
Stellvertretender Vorsitzender: Priv.-Doz. Dr. Marec von Lehe
Schatzmeister: Prof. Dr. Ulf Eysel
Schriftführerin: Dr. W. Grönheit