Überblick

Das Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus ist als Träger der Ruhr-Epileptologie der Patientenversorgung verpflichtet. Es darf für die Patientenversorgung gedachte Gelder nicht für Wissenschaft, Sozialepileptologie oder Fort- und Weiterbildung von Laien verwenden. Um diese Tätigkeiten dennoch im Sinne der Patienten ausführen zu können, gibt es den gemeinnützigen Förderverein Ruhr-Epileptologie e.V.

Mit Hilfe von Spenden kann der Förderverein folgende Aufgaben finanzieren (Auswahl):

Epileptische Anfälle lösen bei Menschen, die beruflich mit Epilepsiepatienten zusammenkommen, häufig ein Gefühl der Hilflosigkeit aus. Wie geht man mit dem Patienten im Anfall um? Welche Vorsichtsmaßnahmen sind im Anfall und zwischen Anfällen sinnvoll – welche übertrieben? Welche Fehler im Umgang mit der Medikation von Patienten sind möglich und vermeidbar? Der Förderverein Ruhr-Epileptologie unterstützt die Fort- und Weiterbildung von Notärzten, Notfallambulanz-Mitarbeitern, Krankenpflegepersonal, Berufsbetreuern, Personal von Betreuungseinrichtungen und Werkstätten, damit im Ruhrgebiet das Wissen über Epilepsien und den Umgang mit Anfällen verbreitet und die Erkrankung entstigmatisiert wird.

Epileptologen sind Spezialärzte, die über Wissen aus verschiedenen klassischen Fächern der Medizin verfügen müssen: Neurologie bzw. Kinderneurologie, Neurochirurgie, Neuroradiologie, Pharmakologie, Innere Medizin, Psychiatrie, Nuklearmedizin und Genetik. Das heißt, die Ausbildung zum Epileptologen kann nicht wie eine „normale“ Facharztausbildung alleine in einem oder zwei Fächern erfolgen. Auch die in der Epileptologie arbeitenden EEG-Assistentinnen, Krankenpfleger/-innen und Epilepsiefachberaterinnen benötigen spezielle Fort- und Weiterbildungen.

Um die Mitarbeiter der Ruhr-Epileptologie umfassend epileptologisch ausbilden zu können, sind Austauschprogramme und Hospitationen, Besuche von Summer Schools, Kongressteilnahmen und Fortbildungsbesuche nötig. Der Förderverein unterstützt die Mitarbeiter der Ruhr-Epileptologie indem er die Kosten dafür übernimmt. Auch Kosten für die Zertifizierungen der Mitarbeiter (EEG-Zertifikat, Zertifikat Epileptologie etc.) übernimmt der Förderverein.

Eine weitere Säule der fachlichen Weiterbildung der Mitarbeiter der Ruhr-Epileptologie sind Vorträge externer Spezialisten bei uns. Der Förderverein ermöglicht diese dadurch, dass er die Kosten hierfür übernimmt.

In seltenen Fällen können nicht alle Kosten, die bei medizinisch sinnvollen Untersuchungen oder Therapien anfallen, über das klinische Budget des Knappschaftskrankenhauses abgedeckt werden. In diesem Fall kann der Förderverein Ruhr-Epileptologie Kosten übernehmen. Beispiele sind Fahrtkosten für die Ärzte und MTAs der Ruhr-Epileptologie, die Patienten zu Untersuchungen in Partnerkliniken und -instituten begleiten (z.B. MEG-Untersuchungen im Universitätsklinikum Münster). Die Übernahme von Untersuchungs- oder Therapiekosen selber fällt nicht hierunter.

Die Ruhr-Epileptologie ist wissenschaftlich aktiv (siehe Wissenschaft), verfügt als sog. W2-Institution aber über keine eigenen universitären Forschungsmittel. Um jenseits eng definierter Drittmittelprojekte die Diagnostik und Therapie der Epilepsien weiterentwickeln zu können, unterstützt der Förderverein wissenschaftliche Projekte der Ruhr-Epileptologie unbürokratisch. Beispiele sind die Übernahme von Kosten für Ethikanträge, Kosten für statistische Studienauswertungen, Kosten für Fahrten zu beteiligten Institutionen, Untersuchungsmaterialien und Publikationskosten.

Besondere Förderungen

Die Werner-Richard-Dr. Carl Dörken-Stiftung, Herdecke, fördert den Aufbau und den Betrieb der Tele-Epileptologie-Ruhr projektbezogen mit 110.000€.

itConcept, Bonn, unterstützt ein Infrarot-Kamera-Projekt zur Aufzeichnung nächtlicher Anfälle mit 500€.

Die Ruhr-Epileptologie ist fest im Ruhrgebiet verankert. Der Förderverein wird von Zahlreichen Firmen mit je 1.000€ pro Jahr unterstützt. Sie finden unsere Sponsoren hier.

Werden auch Sie Unterstützer des Fördervereins.

Folgende Formen der Unterstützung sind möglich:

Einmalige Geldspende - die gespendete Summe ist steuerlich absetzbar, da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist.

Erwerbung einer Fördermitgliedschaft. Dieses Angebot gilt gleichermaßen für Privatpersonen, wie für Firmen. Eine „bronzene“ Fördermitgliedschaft kann für 500 bis 999€ Jahresbeitrag erworben werden, eine „silberne“ für 1.000 bis 4.999€, eine „goldene“ für 5.000 bis 9.999€, und eine „platine“ Fördermitgliedschaft für ≥ 10.000€ pro Jahr. Selbstverständlich gilt die steuerliche Absetzbarkeit auch hier. Die Spender werden auf Wunsch auf unserer Homepage unter Nennung der Spenderkategorie genannt.

Eine besondere Form der Unterstützung ist die Stiftung einer halben oder ganzen Stelle eines wissenschaftlichen Mitarbeiters für einen Zeitraum von einem Jahr oder mehr. Auch die Einrichtung einer Stiftungsprofessur für 5 Jahre unter dem Namen des Spenders ist möglich. Diesbezüglich sind individuelle Rücksprachen erforderlich.
Natürlich stehen wir Ihnen für Rückfragen zur Verfügung. Tel: 0234/299-3705 (Frau Rösler) oder per e-mail (unter epileptologie@kk-bochum.de) oder postalisch: Förderverein Ruhr-Epileptologie c/o Ruhr-Epileptologie, Knappschaftskrankenhaus, In der Schornau 23-25, 44892 Bochum..

 

Unsere Kontoverbindung lautet:

Volksbank Bochum-Witten
IBAN: DE93 4306 0129 0348 2025 00
BIC: GENODEM1BOC
Steuernummer Finanzamt Bochum-Innenstadt: 306/5904/1148
Vorsitzender des Fördervereins: Prof. Dr. Jörg Wellmer
Stellvertretender Vorsitzender: Priv.-Doz. Dr. Marec von Lehe
Schatzmeister: Prof. Dr. Ulf Eysel
Schriftführerin: Dr. W. Grönheit
Ruhr-Epileptologie

Klinik für Neurologie
Universitätsklinikum
Knappschaftskrankenhaus
Bochum GmbH

Anschrift

In der Schornau 23–25
44892 Bochum

Kontakt
Telefon
0234 299–3705
Telefax
0234 299–3739
E-Mail
epileptologie@kk-bochum.de

Unterstützen Sie die Weiterentwicklung von Diagnostik und Therapien bei Epilepsien Fördern Sie die Fort- und Weiterbildung von Ärzten, Pflegern, Rettungskräften, Betreuern und Therapeuten Spenden Sie an den Förderverein Ruhr-Epileptologie.

Jede Spende hilft, die Umsetzung unserer Ziele jenseits der reinen Patientenversorgung zu erreichen.

Förderverein Ruhr-Epileptologie e.V.
Volksbank Bochum-Witten
IBAN DE93 4306 0129 0348 2025 00

Ruhr-Epileptologie, Klinik für Neurologie,
Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus
Bochum, In der Schornau 23-25, 44892 Bochum

Förderverein Ruhr-Epileptologie e.V.
Volksbank Bochum-Witten
IBAN DE93 4306 0129 0348 2025 00