Fort- und Weiterbildung

Die Ruhr-Epileptologie ist bei der epileptologischen Fort- und Weiterbildung von Ärzten und anderen Personen, die beruflich oder privat mit Epilepsiepatienten zusammen sind, sehr aktiv. Wir geben Fortbildungsveranstaltungen für

  • niedergelassene und an Kliniken arbeitende Ärzte sowie Notärzte
  • Krankenpfleger im Rahmen ihrer Krankenpflegeausbildung am Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum
  • Mitarbeiter von Werkstätten, Berufsbetreuer, Bezugspersonen im betreuten Wohnen, aber auch Angehörige anderer Berufsgruppen wie Physiotherapeuten, Ergotherapeuten.

Vortragsanfragen und Bitten um Fortbildungsveranstaltungen richten Sie bitte an Frau Lindemann, EFB, unter 0234-299-3992.

Aktuelle Vorträge

19.10.2017, 19Uhr. Epileptologie Update 2017. Vortragende: Prof. Wellmer, Dr. Grönheit. Ort: Restaurant Dieckmanns, Wittbräucker Straße 980, 44265 Dortmund. Sponsor: UCB. Anmeldung unter: Ingrid Borrmann: 0151 55145525.

3.3.2018, 9-14.30Uhr. Neurologie im Revier – Epilepsie, Parkinson, Restless Legs. Vortragende: NN. Ort: Restaurant Freischütz, Hörder Str. 131, 58239 Schwerte. Sponsor: UCB. Anmeldung: Details folgen.

  • 2017 - Läsionsfokussierte Radiofrequenz-Thermokoagulation (L-RFTC) fokaler kortikaler Dysplasien - welche Rolle spielen periläsionelle epileptische Entladungen, Dreiländertagung, Wien (Wellmer)
  • 2017 - Optimierung der Darstellung fokaler kortikaler Dysplasien durch 3 Tesla ZOOMit-MRT, Dreiländertagung, Wien (Wellmer)
  • 2017 - Appell: Fortführen der Produktion von Retigabin zu Sicherung des Therapieerfolgs bei Kalium-Kanal-Agonisten sensitiven Epilepsien, Dreiländertagung, Wien (Wellmer)
  • 2017 - Eine gute Diagnostik ist Grundlage einer individuellen Therapie, WAZ-Nachtforum, Bochum (Wellmer)
  • 2017 - Entscheidung für ein Patientenleben – wann und wie sollte eine Epilepsietherapie ausgewählt werden?, Neurologie im Revier, Schwerte (Wellmer)
  • 2017 - Ambulante und stationäre spezialfachärztliche Versorgung von Epilepsiepatienten; Hauptstadtkongress, Berlin (Wellmer)
  • 2017 - Minimal-invasive, läsionsfokussierte Radiofrequenz-Thermokoagulation (L-RFTC) fokaler kortikaler Dysplasien. Auch bei Kindern anwendbar? Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropädiatrie, Bad Nauheim (Wellmer)
  • 2017 - Der komplizierte, multimorbide  Epilepsiepatient, Neurologie im Revier, Schwerte (Wehner)
  • 2016 - Was ist Epilepsie und was nicht? Nicht alles was fällt und zuckt ist Epilepsie, ZNS-Dialoge, Berlin (Wellmer)
  • 2016 - Hypermotorische Krankheitsbilder aus epileptologischer Sicht: Differentialdiagnose Bewegungsstörung vs. Epilepsie und Synkope, Neurologie im Revier, Schwerte (Wellmer)
  • 2016 - Hypomotorische Krankheitsbilder aus epileptologischer Sicht: Differentialdiagnose Epilepsie, Parkinson, Synkope, TIA und Encephalopathie, , Neurologie im Revier, Schwerte (Wellmer)
  • 2016 - Wie können Hausärzte, Neurologen und Radiologen Epilepsiepatienten mit guter epilepsiechirurgischer Perspektive erkennen?, Epilepsiezentrum Weißenau, Ravensburg (Wellmer)
  • 2016 - Identifikation kausaler Behandlungsoptionen mittels MRT; Hambuiger Fachgespräch Epilepsie, Hamburg (Wellmer)
  • 2016 - 3 Stunden Epileptologie für Klinikärzte: Differentialdiagnose anfallsartiger Ereignisse, Therapieoptionen bei Epilepsien und epilepsiespezifische MRT für Neurologen, Bochum (Wellmer)
  • 2016 - Therapieoptionen bei Epilepsiepatienten unter besonderer Berücksichtigung geistig behinderter und schwerst mehrfach behinderter Patienten; PSAG, Bochum (Wellmer)
  • 2016 - Update Bildgebung, Jahrestagung der Dt. Gesellschaft für Epileptologie, Jena (Wellmer)
  • 2016 – Epilepsie am Lebensanfang und Ende, Dimberger, Dortmund (Grönheit)
  • 2016 – Status vs. Encephalopathie, Bochum (Grönheit)
  • 2016 – Komplizierte Epilepsiepatienten, Neurologie im Revier, Schwerte (Grönheit)
  • 2015 - Therapie epileptischer Anfälle bei Hirntumoren - Hirntumor-Informationstag der Deutschen Hirntumorhilfe, Düsseldorf (Wellmer)
  • 2015 - Optimierte epileptologische Bildgebung in der Praxis: Kooperation mit Neuroradiologen - Jahrestagung der Dt. Gesellschaft für Epileptologie, Dresden (Wellmer)
  • 2015 - Welcher Patient mit pharmakoresistenter Epilepsie kommt für ablative Verfahren in Frage? - Jahrestagung der Dt. Gesellschaft für Epileptologie, Dresden (Wellmer)
  • 2015 - Decision making in epilepsy Surgery, BSSSE9, Sigulda (Lettland) (Wellmer)
  • 2015 – Epilepsie und Kinderwunsch, Dimberger, Dortmund (Grönheit)
  • 2014 - MRI for epileptologists: Identification of therapy relevant epileptogenic lesions - 11. Europäischer Epilepsiekongress Stockholm (Schweden) (Wellmer)
  • 2014 - Strongly lesion focussed radio-frequency thermocoagulation of focal cortical dysplasia (FCD) IIB - 11. Europäischer Epilepsiekongress Stockholm (Schweden) (Wellmer)
  • 2014 - MRT-Kurs - Chisinau (Moldawien) (Wellmer)
  • 2013 - Fallstricke in der Epilepsiebehanldung - Unna - Berufsverband Westfälischer Nervenärzte (Wellmer)
  • 2013 - Stufentherapie der Epilepsien - Schwerte - UCB-Forum Neurologie (Wellmer)
  • 2013 - Epileptologie: Diagnostik und Therapie - Münster - Facharztrepetitorium (Wellmer)
  • 2013 - Bildgebende Verfahren in der Epileptologie - Berlin - Eisai Valentinssymposium (Wellmer)
  • 2012 - How to optimize brain imaging in epilepsy patients - Tartu (Estland) (Wellmer)
  • 2012 - From MRI to seizure freedom - Skiathos (Griechenland) (Wellmer)
  • 2012 - Tumor-assoziierte Epilepsien - bis wann medikamentös, ab wann operativ therapieren - Leipzig - Jahrestagung der Dt. Ges. für Neurochirurgie (Wellmer)
  • 2012 - Epileptische Anfälle: Was wir über die Neuroanatomie von Patienten lernen können - Bochum - Brain Day der RUB (Wellmer)
  • 2012 - Lokalisation kognitiver Funktionen mittels fMRT - Bielefeld Bethel  (Wellmer)
  • 2012 - Differentialdiagnostik epileptischer Anfälle - Berlin - Eisai Valentinssymposium (Wellmer)
  • 2012 - Diagnostic value of morphometric MRI analysis in clinical and pre-clinical settings: Tool or toy? - Rhodos (Griechenland) (Wellmer)
  • 2011 - fMRI: value in the evaluation of speech and memory - Kuopio (Finnland) (Wellmer)
  • 2011 - Integration von MRI postprocessing-Ergebnissen in die Neuronavigation - Graz (Österreich) (Wellmer)
  • 2011 - Gedächtnis- und Sprachlateralsation mittels fMRT - pro und contra - Graz (Österreich) (Wellmer)
  • 2010 - Morphological Imaging in the Epilepsies - Mashhad (Iran)  (Wellmer)
  • 2010 - Language lateralization and localization - Mashhad (Iran) (Wellmer)
  • 2010 - The value of MRI postprocessing for Epilepsy surgery - Novigrad (Kroatien) (Wellmer)
  • 2010 - MRT oder EEG? Auf der Suche nach der epileptogenen Zone - Halle - Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für klinische Neurophysiologie (Wellmer)
  • 2010 - Differentialdiagnose anfallsartiger Ereignisse mit dem EEG - Essen (Wellmer)
  • 2010 - Was definiert die "what to remove area"? - Bielefeld Bethel (Wellmer)
  • 2009 - Epilepsy surgery: candidate selection - Vukovar (Kroatien) (Wellmer)
  • 2009 - Wie fokal sind fokale kortikale Dyplasien? - Kleinwachau - Arbeitsgemeinschaft für prächirurgische Diagnostik und operative Epilepsietherapie (Wellmer)
  • 2009 - Neue Aspekte in der Bildgebung - Innsbruck (Österreich) (Wellmer)
  • 2008 - Diagnosing psychogenic non-epileptic seizures - Teheran (Iran) (Wellmer)
  • 2008 - Modern drug therapy in epilepsy - Isfahan (Iran) (Wellmer)
  • 2008 - Surgery for epilepsy ﺟﺮﺍﺣﻲﺩﺭﺻﺮﻉ - Teheran (Iran) (Wellmer)

Stellungnahme Sponsoring

Sponsoring und ärztliche Fortbildungen sind ein Thema, dem besondere Aufmerksamkeit gebührt, da sich hierum viele Spekulationen ranken. Daher hier unsere Stellungnahme zu dem Thema:

Neben der klinischen Tätigkeit, die für jeden ärztlichen Mitarbeiter pro Woche 50-60 Stunden umfasst, gibt die Ruhr-Epileptologie zahlreiche Fortbildungsveranstaltungen. Diese nehmen nicht nur die Zeit des Vortrages in Anspruch, sondern auch die der Vorbereitung. Diese liegt bei neuen Vorträgen nicht selten über 5-10 Stunden. Für die meisten Fortbildungen bekommen unsere Ärzte keinerlei Vergütung. Sie machen diese Arbeit umsonst. Ausnahmen bilden Fortbildungsveranstaltungen, die von einem Unternehmen, z.B. einer Pharmafirma gesponsert werden. Umgelegt auf den zeitlichen Aufwand, den der/die Vortragende mit Vorbereitung, Anfahrt und Anwesenheit bei der Veranstaltung hat, liegt die Bezahlung in aller Regel deutlich unter dem, was ein Facharbeiter pro Stunde berechnet. Einen finanziellen Anreiz für die Vortragenden stellen solche gesponserten Vorträge also nicht dar.

Inhaltlich gibt es keinen Einfluss des Sponsors auf die Vorträge. Es ist zwar so, dass Firmen Themenwünsche äußern (z.B. Thema Wechselwirkungen zwischen Antiepileptika, Rolle der neuen Antikonvulsiva bei der Ersteinstellung von Epilepsiepatienten), der Inhalt des Vortrages selber obliegt jedoch ausschließlich dem Vortragenden. Bei Vortragsveranstaltungen, die von den Ärztekammern zertifiziert werden, überprüft die Ärztekammer zudem vorab, dass im Vortrag eine Produktneutralität gewahrt ist und der Vortragende keine Werbung für Produkte macht.

Wir stellen sicher, dass Vorträge von Mitarbeitern der Ruhr-Epileptologie einzig dem Zweck der epileptologischen Fortbildung dienen und dass eine etwaige finanzielle Vergütung des Vortragenden keinen Einfluss auf die Inhalte unsrer Fortbildung hat.

Ruhr-Epileptologie

Klinik für Neurologie
Universitätsklinikum
Knappschaftskrankenhaus
Bochum GmbH

Anschrift

In der Schornau 23–25
44892 Bochum

Kontakt
Telefon
0234 299–3705
Telefax
0234 299–3739
E-Mail
epileptologie@kk-bochum.de

Unterstützen Sie die Weiterentwicklung von Diagnostik und Therapien bei Epilepsien Fördern Sie die Fort- und Weiterbildung von Ärzten, Pflegern, Rettungskräften, Betreuern und Therapeuten Spenden Sie an den Förderverein Ruhr-Epileptologie.

Jede Spende hilft, die Umsetzung unserer Ziele jenseits der reinen Patientenversorgung zu erreichen.

Förderverein Ruhr-Epileptologie e.V.
Volksbank Bochum-Witten
IBAN DE93 4306 0129 0348 2025 00

Ruhr-Epileptologie, Klinik für Neurologie,
Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus
Bochum, In der Schornau 23-25, 44892 Bochum

Förderverein Ruhr-Epileptologie e.V.
Volksbank Bochum-Witten
IBAN DE93 4306 0129 0348 2025 00